Filter

Anton Henning: Midnight in Paris
Die Erfindung der Moderne in einer Nacht»Midnight in Paris« nennt Anton Henning seine neueste Ausstellung; klar, der Titel ist bei Woody Allen entlehnt. Claudia Emmert, die Direktorin des Zeppelin Museums in Friedrichshafen, das übrigens im einzigen historisch verbürgten Bauhaus-Gebäude des Bodenseeraums beheimatet ist, betont denn auch zu Recht in ihrem einführenden Beitrag die Koinzidenz zwischen dem Allen-Film und Anton Hennings Verfahren. Hier die Gegenwart der in schöner Regelmäßigkeit seit hundert Jahren todgesagten Malerei, da der Aufbruch der Moderne, wie er sich zunächst in der Malerei vollzog, bis Duchamp auf den Plan trat. Wie aber bekommt man heute diese Enden zusammen, und wie geht man mit den raumgreifenden installativen Situationen um, die sich seither im White Cube austoben? Anton Henning entwirft ein Gegenmodell: Ausstellung und Buch springen zurück zu den Anfängen und in die Hochzeit der Moderne und versammeln die damaligen Avantgarden in einem Salon, dessen chronologisch strenge, aber äußerst geraffte Raumabfolge das hergebrachte Muster unserer Deutungs- und Sehgewohnheiten aufgreift: Im ersten Raum das schwere Pathos der Gründerzeiten: Wagner schwebt in der Luft, ein kleines Porträt im Bild zeigt aber auch schon den Oberförster Adolf Hitler, wie er uns aus Ernst Jüngers »Auf den Marmorklippen« bekannt ist; wer will, kann in dem Porträtierten aber auch den jungen Heidegger erkennen, der nach dem doch blamabel kurz geratenen Tausendjährigen Reich dann als der Einsiedler vom Todtnauberg in Zipfelmütze posierte und zu den SPIEGEL-Lesern sprach: »Nur noch ein Gott kann uns retten.« Denn da war die Moderne in ihrem Siegeszug endgültig nicht mehr aufzuhalten, wie der zweite Raum von Anton Henning demonstriert, in dem die Formen einen Boogie tanzen und das Künstlersubjekt nochmals zu ungeahnten Höhenflügen startet. Und auch der dritte Raum ist durch ein »Fenster« in der Stirnwand bereits sichtbar und präsent und verströmt das lockende Glanzlicht eines neuen Morgens, der unserem Hier und Heute gleicht. Nun endlich sind alle Formen geklärt, historisch und funktionalistisch ab- und aufgearbeitet, sodass als Motto bleibt: »everything goes«; weshalb der endgültig in ein Muster gebrachte Raum zusammenhalten muss, was der Zeitgenosse aus eigener Anschauung als das Mise en abyme seines Lebens zu kennen glaubt.Ausstellungskatalog, hrsg. von Claudia EmmertText (dt./eng.) von Claudia Emmert68 S. mit 32 farbigen, zumeist doppelseitigen AbbildungenFormat 32 x 23,5 cm

10,00 €*

66°30' Nord - Luftschiffe über der Arktis
Von den Luftschiffexpeditionen von Roald Amundsen und Umberto Nobile in den 1920er Jahren bis zur Arktisfahrt von LZ 127 Graf Zeppelin. Das Begleitbuch zur gleichnamigen Wechselausstellung behandelt die Geschichte der Meteorologie sowie die Arktisforschung und Polarexpeditionen mit Ballonen, Luftschiffen und Flugzeugen. Nicht nur wissenschaftliche Hintergrundartikel widmen sich den vergangenen und aktuellen Forschungen in der Arktis, sondern auch künstlerische Positionen nähern sich dem Thema an. 199 Seiten, zahlreiche Abbildungen

19,90 €*

Andreas Feininger - Ein Fotografenleben
Andreas Feininger (1906–1999) hat sich ein Leben lang mit den künstlerischen und technischen Möglichkeiten und Grenzen der Fotografie auseinandergesetzt.Technisch war er der Experte unter den Experten. Künstlerisch ist sein Werk in seiner schwarzweißen Geradlinigkeit und Schlichtheit weltbedeutend geworden und in die Annalen der Fotogeschichte eingegangen.Die Biografie beschreibt sein Leben hinter und auch neben der Kamera. Von der Kindheit als ältester Sohn des Malers Lyonel Feininger über seine Zeit am Bauhaus in Weimar und Dessau bis zu den Jahren der Emigration in Paris, Stockholm und in den USA, wo er als Bildreporter und Fotograf arbeitete. Zwanzig Jahre lang fotografierte Andreas Feininger für das Life Magazin und veröffentlichte zahllose Lehrbücher und Bildbände – die Fotografie war sein Leben. 192 S., 129 Abb. in Duplex, gebunden Hrsg. Thomas Buchsteiner, Ursula Zeller, Text von Thomas Buchsteiner

10,00 €*

Andreas Feininger - That´s Photography
Die Monografie gibt mit einer Vielzahl hervorragender Duplexbilder einen Überblick über das grandiose Werk des 1999 verstorbenen Fotografen. 320 S., 216 Abb. in Duplex, gebunden Herausgegeben von Thomas Buchsteiner und Otto Letze

15,00 €*

Anton Stankowski - Fotografie
Anton Stankowski gilt nicht nur als einer der bedeutendsten Grafikdesigner, Typografen und Zeichner, sondern schuf sich auch als Fotograf einen Namen. Als Wanderer zwischen freier und angewandter Kunst lag ihm eine direkte und klare Bildsprache am Herzen. Nach Andreas Feininger widmet das Zeppelin Museum mit Anton Stankowski einem weiteren bedeutenden Fotografen des 20. Jahrhunderts eine große Einzelausstellung. Der Katalog zeigt alle 125 ausgestellten Fotografien zu den Themen „Mensch und Technik“ und „Mensch und Natur“ und berichtet über das Leben und fotografische Werk eines der stilprägendsten Gestalter des letzten Jahrhunderts. Hrsg. Dr. Ursula Zeller und Frank-Thorsten Moll, Zeppelin Museum Friedrichshafen 2012, 168 Seiten, zahlreiche Abbildungen

19,90 €*

Auf Papier: Beckmann-Dix-Hubbuch
Begleitband zur Ausstellung der Papierarbeiten Max Beckmanns, Otto Dix` und Karl Hubbuchs im Zeppelin Museum Friedrichshafen, Kunstmuseum Bayreuth und der Galerie der bildenden Kunst Cheb/Eger. Mit zahlreichen kunsthistorischen Forschungbeiträgen und einem Katalog der ausgestellten Werke.Bayreuth/ Friedrichshafen 2006, 224 SeitenErschienen in der Schriftenreihe des Kunstmuseums Bayreuth (Band 20)

9,80 €*

Ausstellungskatalog Ré Soupault
Ré Soupault (1901-1996) war Avantgarde-Filmerin, Fotografin, Modedesignerin, Journalistin, Übersetzerin, Radioessayistin und Hörspielautorin. Sie zählt zu den wichtigsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts.Nach ihrem Studium lebte sie zunächst in Berlin, lernte 1925 in Paris Man Ray und Fernand Léger kennen, heiratete 1926 den Maler und Dadaisten Hans Richter, ließ sich scheiden, um 1937 den Surrealisten Philippe Soupault zu heiraten. Als Paar gehörten sie fortan zu den wichtigsten Impulsgebern der 1930er und 1940er Jahre in Paris. Während ihrer Flucht vor den Nationalsozialisten verlor Ré Soupault in Tunis alle ihre Negative. Sie erhielt erst viele Jahre später auf abenteuerlichem Wege wieder.Heute gehören ihre Fotografien zu den bedeutendsten Beiträgen der Geschichte der Fotografie des 20. Jahrhunderts. In der bislang größten Retrospektive ihres fotografischen Werks zeigt das Zeppelin Museum zahlreiche Aufnahmen, die noch nie ausgestellt wurden.Die Publikation erscheint anlässlich der Ausstellung »Ré Soupault - Das Auge der Avantgarde« im Zeppelin Museum Friedrichshafen, 24. Juli - 4. Oktober 2015 im Verlag DasWunderhorn.

10,00 €*

Booklet "Eigentum verpflichtet"
Anlässlich des zwanzigsten Jahrestags der Washingtoner Erklärung setzt sich das Zeppelin Museum wissenschaftlich mit der Herkunftsgeschichte seiner Kunstwerke auseinander. Die Ausstellung "Eigentum verpflichtet" bildet den Abschluss eines zweijährigen Forschungsprojekts, das großzügig vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg gefördert wurde.

5,00 €*

Die Kunst des Fliegens
Seit dem legendären Flug des Griechen Daidalos und seines dabei tödlich verunglückten Sohnes Ikaros sorgen Traum und Realität des Menschflugs für vielfältige Beziehungen zwischen Bildender Kunst, Architektur, Literatur, Alltagskultur und Politik.Ein Kaleidoskop von Themen zeigt das Wechselspiel zwischen der technischen Entwicklungsgeschichte der Fliegerei und ihren kulturellen Begleiterscheinungen, jedoch nicht mit dem Ziel einer ikonografischen oder motivgeschichtlichen Gesamtschau. Das Interesse gilt stattdessen insbesondere dem vielbeschworenen Dialog zwischen Kunst und Technik, wobei eine Mischung aus biografischen, kultur- und technikgeschichtlichen Ansätzen für ständigen Perspektivwechsel sorgt – ungewohnt und jäh, wie es dem Gegenstand entspricht.

7,90 €*

Die Welt von oben - Die Vogelperspektive in der Kunst
Als sich Ende des 18. Jahrhunderts erste Ballone in die Luft erhoben, hatte die Menschheit sich einen jahrhundertealten Traum erfüllt – den Traum vom Fliegen. Die grundlegend neue Erfahrung bestand darin, die Welt, wie man sie von oben sehen konnte, als eine Ansammlung von Mustern, Linien und Schattierungen lesen lernen zu müssen. Die Vogelperspektive hatte ohne Frage gewaltige Auswirkungen auf die Art, die Welt und unsere Stellung in ihr zu sehen. Der begleitende Katalog zur Ausstellung versucht, anhand der Historie der Vogelperspektive und der ausgestellten Kunstwerke diese Zusammenhänge von technischer und künstlerischer Innovation nachzuzeichnen und den großen Einfluss der Kunst auf unsere Weltwahrnehmung aufzuzeigen.Hrsg. Dr. Ursula Zeller und Frank-Thorsten Moll, Zeppelin Museum Friedrichshafen 2013, 112 Seiten, zahlreiche Abbildungen

10,00 €*

Friedrichshafener Geschenkgutschein 10 €
Sie können sich einfach nicht für ein passendes Geschenk entscheiden? Dann ist der Friedrichshafener Geschenkgutschein genau die richtige Wahl!Der Geschenkgutschein kann neben dem Zeppelin Museumsshop in vielen weiteren Geschäften in Friedrichshafen eingelöst werden.

10,00 €*

frontières fluides - fluid boundaries
Der Katalog „frontieres fluides – fluid boundaries“ des Künstlerduos Katrin Ströbel und Mohammed Laouli ist anlässlich der Ausstellung „frontieres fluides –fließende Grenzen“ im Zeppelin Museum entstanden.Über eine Woche waren die Künstler in Friedrichshafen und haben den Aufbau des nomadischen Hausboots bestehend aus recyclebaren marokkanischen Großhandel-Mehlsäcken an der Promenade vor dem Zeppelin Museum fertigstellt.In Friedrichshafen aufgenommene Interviews geben einen Einblick in das erweiterte Archiv des Projekts. Es erwarten den Leser Geschichten von Menschen aus Friedrichshafen, die ihre Erfahrungen von Migration, von Identität, von Momenten des Transits und die Geschichte ihrer Heimatstadt mit den Künstlern geteilt haben.Ausstellungskatalog, Text (englisch / arabisch)162 S. mit über 80 AbbildungenFormat 19 x 13,5 cmHerausgeber: Zeppelin Museum, Le Cube – unabhängiger Projektraum,Galerie Lisi Hämmerle

5,00 €*

Gestochen Scharf!
Begleitkatalog zur Ausstellung "Gestochen scharf- Die Kunst zu reproduzieren", die vom 18.10.2007 bis 20.01.2008 im Zeppelin Museum Friedrichshafen gezeigt wurde. Thematisiert werden die Techniken, Motivationen und Entwicklungen Kunst zu reproduzieren.207 Seiten, zahlreiche zum Teil farbige Abbildungen

3,00 €*

Guide "Game of Drones. Von unbemannten Flugobjekten"
Die Drohne ist eine Technologie mit ambivalenter Nutzung. Drohnen werden zur Überwachung, im Transport, in der Fotografie und in der Landwirtschaft eingesetzt. In Kombination mit Künstlicher Intelligenz gelten sie als die wichtigste Kriegstechnologie seit der Erfindung der Atombombe. Die tiefgreifende Auseinandersetzung mit den technischen Exponaten und den künstlerischen Werken der gleichnamigen Ausstellung, die Technik und Kunst vereint, zeigt den Einsatz von Drohnen und ihre hybride Funktion als Spielzeug, Kriegstechnologie und Wirtschaftsfaktor auf. Als eine Technologie, die absolute Gegensätze vereint, eruiert der Ausstellungsführer auf 72 Seiten deren Widersprüchlichkeit in all ihren Facetten: vom Überwachungsapparat zum Instrument des Widerstands und Protests, vom animistisch beseelten Objekt bis hin zum Einsatz in der strategischen Kriegsführung.Herausgegeben von Claudia Emmert, Jürgen Bleibler und Ina Neddermeyer, Friedrichshafen 2019, 71 Seiten, zahlreiche Abbildungen

6,90 €*

Tipp
IDEAL STANDARD - Das offizielle Magazin zur Ausstellung
Womit würde sich ein "Bauhaus heute" beschäftigen? Das offizielle Magazin zur Austellung. Auf 95 Seiten spekuliert das Zeppelin Museum über ein Bauhaus heute.Herausgegeben von Dominik Busch, Claudia Emmert und Ina Neddermeyer, Friedrichshafen 2018

21,50 €*

ingold airlines - more than miles
Begleitband zur Ausstellung des Konzept- Künstlers Res Ingolt "Ingolt airlines-more than miles" im Jahr 2000/01 im Zeppelin Museum Friedrichshafen. Res Ingolt lotet in der von ihm gegründeten Luftverkehrsgesellschaft die Grenzen zwischen Realität und Virtualität aus.Hrsg. Wolfgang Meighörner Zeppelin Museum Friedrichshafen 2000, 261 S. zahlreiche Illustrationen

1,00 €*

Johann Heinrich Schönfeld
Dieses Begleitbuch vereinigt die aktuellen kunsthistorischen Forschungsergebnisse zum Barockmaler Johann Heinrich Schönfeld und begleitet die Ausstellungen des Zeppelin Museums Friedrichshafen und der Staatsgalerie Stuttgart anlässlich Schönfelds 400. Geburtstags im Jahr 2009.Die wissenschaftlichen Hintergrundartikel beleuchten Schönfelds Leben und Werdegang, sein Werk und dessen Sujets, seinen ungewöhnlichen Umgang mit der Farbe und skizzieren die neuesten Erkenntnisse zu Schönfelds Zeichnungen. Außerdem beantwortet das Begleitbuch die Frage, warum der bedeutendste deutsch-italienische Maler seiner Zeit beinahe für immer in Vergessenheit geriet.279 Seiten, zahlreiche Abbildungen

5,00 €*

Katalog 'Johann Heiß'
Dieser Katalog wurde anläßlich der vom 18.10.2002 bis 09.02.2003 im Zeppelin Museum gezeigten Ausstellung "Johann Heiß-Schwäbischer Meister barocker Pracht" veröffentlicht.Er enthält zahlreiche farbige Abbildungen und informative Fachaufsätze; 174 S.

2,00 €*

Katalog "Max Ackermann. Der Motivsucher"
Anlässlich des 130. Geburtstags von Max Ackermann (1887—1975), der als bedeutender Wegbereiter der abstrakten Malerei gilt, widmet das Zeppelin Museumdem Künstler eine große Ausstellung. 130 Werke geben einen umfassenden Einblick in das vielfältige Schaffen.»Ich kann alle Stile«, stellt Max Ackermann inden 1960er Jahren rückblickend fest. Das Werk desKünstlers ist überraschend divers und spannt sichvom Jugendstil über die Neue Sachlichkeit bis hinzur abstrakten Malerei.Es zeigt einen Künstler, der stets auf der Suche war:nach Motiven und vor allem nach möglichen Stilen.Dieser Stilpluralismus zieht sich durch sein ganzesWerk, so arbeitete Ackermann gleichzeitig abstraktund gegen ständlich. Erst im Spätwerk widmet ersich ausschließlich der Abstraktion.Der Katalog versammelt Arbeiten aus allen Schaffensphasendes Künstlers, die die Vielfalt seines Werks sichtbar machen.Herausgegeben von Claudia Emmert, Ina Neddermeyer, Friedrichshafen 2017, 105 Seiten, zahlreiche Abbildungen

19,90 €*

Katalog "Wege in die Abstraktion. Marta Hoepffner & Willi Baumeister"
Die Fotografin Marta Hoepffner und den Maler Willi Baumeister verbindet nicht nur eine Freundschaft, sondern auch der Weg in die künstlerische Abstraktion. Trotz aller Unterschiede gibt es in beiden Lebenswerken immer wieder formale Ähnlichkeiten, die eine neue Art des Sehens und einen anderen Umgang mit dem Sichtbaren erkennen lassen. Die vorliegende Publikation spürt diesem Prozess der Suche nach einer neuen Bildsprache nach und lässt erstmals die beiden Werke miteinander in Dialog treten. Herausgegeben von Claudia Emmert, Ina Neddermeyer, Friedrichshafen 2019, 152 Seiten, zahlreiche Abbildungen

Inhalt: 12

24,90 €*

Katalog 100 Kult! Objekte
Zeppeline sind Kult. Nirgendwo wird das so eindrucksvoll sichtbar wie in der Sammlung des Zeppelin Museums. In diesem Buch, das anlässlich der Ausstellung "Kult! Legenden, Stars und Bildikonen" entstanden ist, sind 100 Zeppelin-Kultobjekte aus über 100 Jahren versammelt, die die wechselvolle Geschichte der Giganten der Lüfte erzählen: Vom Kult um Graf Ferdinand von Zeppelin und die legendäre Volksspende von Echterdingen über den Einsatz von Zeppelinen als Propagandainstrument bis hin zur Zeppelin-Rezeption in der Gegenwart in Videospielen und Comics. Briefmarken, Münzen, heroische Zeppelin-Märsche, Geschirr, Gemälde und Souvenirs dokumentieren spektakuläre Ereignisse der Zeppelingeschichte und sorgen dafür, dass sie sich in das kollektive Gedächtnis einschreiben. Die Begeisterung für die Luftschiffe vom Bodensee erfasste alle Generationen – und hält bis heute an.Herausgegeben von Claudia Emmert, Jürgen Bleibler und Ina Neddermeyer, Friedrichshafen 2017, 194 Seiten mit 152 AbbildungenText (deutsch/englisch)

24,90 €*

Katalog Otto Dix Estampes
Cette monographie, constituant le 136e numéro des Cahiers de l'Abbaye Sainte-Croix, est publiée à l'occasion de l'exposition éponyme au musée de l'Abbaye Sainte-Croix. MASC, Les Sables d'Olonne, du 14 octobre 2018 au 13 janvier 2019.00Ce catalogue dédié aux estampes d'Otto Dix révèle un ensemble de gravures sur bois, d'eaux-fortes et de lithographies, auxquelles l'artiste se consacra tout au long de sa carrière en parallèle à son œuvre picturale, issues de la collection du Zeppelin Museum de Friedrichshafen, en Allemagne. Une section iconographique thématique et une série d'essais reviennent sur les thèmes de prédilection d'Otto Dix. le nu, le portrait, la ville, la religion et la guerre. symptomatiques de sa volonté de saisir l'homme dans son entier, de la naissance jusqu'à la mort, comme un être de chair, de palpitations et de sang.

35,00 €*

Kult! Legenden, Stars und Bildikonen
Kulte sind allgegenwärtig - von religiösen Kulten über Starkult, Körperkult, Kultbücher, Kultmarken bis hin zu Kultfilmen und Technikkult. Als Rituale der Verehrung stillen sie die menschliche Sehnsucht nach Zugehörigkeit und Gemeinschaft und stiften vor allem in Krisenzeiten Identität. Sie sind in höchstem Maße emotional und affektiv. Die umfangreiche Publikation, die zu der Ausstellung „Kult! Legenden, Stars und Bildikonen“ entstanden ist, thematisiert erstmals die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit Kulten. 100 Jahre nach dem Tod des Volkshelden Graf Ferdinand von Zeppelin und 80 Jahre nach dem Unglück von LZ 129 Hindenburg in Lakehurst werden Kulte als kulturhistorische Phänomen analysiert. Dabei geht es sowohl um die der Heroisierung, Sakralisierung und Ironisierung des Luftschiffs über 100 Jahre hinweg, die sich in verschiedensten Objekten und Medien manifestiert. Darüber hinaus thematisieren zeitgenössische KünstlerInnen die Kulte der Gegenwart: der Entstehung bzw. Umwidmung politischer Kulte, dem Fan-bzw. Star-Kult in der Popmusik, der Renaissance religiöser Kulte, dem Kult um Ereignisse und Orte. In den Blick genommen werden aber auch die Anhänger von Kulten und deren ritualisierte Handlungen. Ausgehend von der Beschäftigung mit historischen, politischen, popkulturellen und religiösen Kulten in der Ausstellung sind in diesem Katalog auch die Tagungsbeiträge und Vorträge versammelt.Herausgegeben von Claudia Emmert, Jürgen Bleibler und Ina Neddermeyer, Friedrichshafen 2017, 195 Seiten, zahlreiche Abbildungen

34,90 €*

Luftkunst
Der Katalog erscheint zur Ausstellung LUFTKUNST und stellt die Arbeiten und Themen der Ausstellung vor.Die zentrale Frage lautet: Wie beschreibt man Luft; wie bildet man sie künstlerisch ab? Die Kunst versucht das Unmögliche, setzt Luft als Negativform in Skulpturen ein, fängt sie in Glaskolben und Schläuchen, steuert pneumatische Anlagen, lässt schweben oder simuliert Verknappung und Verschmutzung.Der Bogen unserer Ausstellung spannt sich vom Wissenschaftlich-Technischen über das Künstlerisch-Formale bis zum Mythischen und Philosophischen dieses scheinbaren Nichts, von dem wir leben: unserer (Lebens-)Luft. Hrsg. Dr. Ursula Zeller und Frank-Thorsten Moll, Zeppelin Museum Friedrichshafen 2011, 45 S. zahlreiche AbbildungenGefördert von der Kunststiftung Zeppelin Museum Friedrichshafen e. V.

1,00 €*